zum Inhalt springen

Aktuelle Veranstaltung

Kölner Gespräche zur Weltliteratur

14. November 2017

Ort: Neuer Senatssaal der Universität zu Köln (Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz)

Plakat und Programm zum Download

19:00 Uhr - Einführung

Einführung durch Prof. Dr. Gesine Müller (Projektleitung) und die ForscherInnengruppe des ERC Consolidator Grants „Reading Global“

19:15 Uhr Literarisches Quintett – Literaturbetrieb global

mit Ilija Trojanow (Autor), Dieter Ingenschay (Humboldt-Universität zu Berlin), Susanne Lange (Übersetzerin), Nikola Richter (mikrotext) und Hubert Winkels (Deutschlandradio); Moderation: Benjamin Loy

20:00 Uhr Lesung– Lateinamerika in der Welt

mit Lina Meruane (Santiago de Chile/New York); Moderation: Jorge J. Locane,
deutsche Übersetzung: Rike Bolte

21:00 Uhr: Empfang

Aktuelle Publikationen

Silke Jansen, Gesine Müller (eds.): La traducción desde, en y hacia Latinoamérica. Perspectivas literarias y lingüística. Madrid/Frankfurt am Main: Iberoamericana/Vervuert 2017.

Enlace a la publicación en Iberoamericana/Vervuert

El presente volumen está dedicado al estudio del complejo tema de la traducción, con especial énfasis en el contexto europeo-latinoamericano. Partiendo de la base de que tanto los textos como los códigos lingüísticos son portadores de procesos de intercambio cultural, reúne a investigadores de diferentes disciplinas filológicas con el propósito de integrar la teoría literaria con la lingüística. Uno de sus objetivos es sondear los límites del concepto de traducción entre los polos de una interpretación más restringida, concentrada en la transferencia de un códigos lingüístico a otro, y de una interpretación más abarcadora, que entiende la traducción, en un sentido muy general, como un proceso multidimensional de apropiación y transformación de textos y de lenguas.

Los catorce estudios aquí recopilados examinan múltiples situaciones de contacto entre América y Europa desde la época moderna temprana con sus reflejos en las estructuras y las prácticas lingüísticas, así como en sus escenificaciones en textos literarios y en otras formas mediales. De esta manera, revelan multifacéticos procesos de apropiación y difusión, interacciones e interdependencias entre la lengua y el lenguaje, las tradiciones escritas y los discursos, las corrientes literarias y —sobre todo en las últimas décadas— los mecanismos editoriales y de mercado.

Aktuelles Forschungsprojekt

Reading Global: Constructions of World Literature and Latin America

Prof. Dr. Gesine Müller erhält ERC-Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrats

Zur Projektseite

Zur Pressemeldung der Uni Köln

Zur Pressemeldung des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Kaum ein Konzept hat in den vergangenen Jahren eine derart hohe Beachtung innerhalb der globalen literatur- und kulturtheoretischen Debatten gefunden wie das der Weltliteratur. Ursprünglich von Johann Wolfgang von Goethe geprägt, hat der Begriff vor dem Hintergrund der gegenwärtigen globalen Verflechtungsprozesse vielfältige Neuperspektivierungen erfahren. An diese schließt auch das Projekt mit dem Titel „Reading Global. Constructions of World Literature and Latin America“ von Prof. Gesine Müller an, wenngleich es in entscheidenden Punkten über bisherige Ansätze hinausgeht:  Im Unterschied zu der Vielzahl an gegenwärtig zirkulierenden theoretischen Arbeiten richtet das Projekt von Prof. Müller erstmals den Fokus auf die Frage, welche konkreten Faktoren und Mechanismen bei der globalen Selektion, Zirkulation und Rezeption von Literatur tatsächlich von Bedeutung sind.

Eine wichtige Grundlage des Projekts bildet daher vor allem die Untersuchung von bisher innerhalb der Weltliteratur-Debatte kaum beachteten Materialien aus Verlags- und Autorenarchiven, die wichtige Auskünfte und Erkenntnisse über die genannten Buchmarktprozesse versprechen. Exemplarisch soll diese Prozesse am Beispiel der weltweiten Verbreitung der lateinamerikanischen Literaturen zwischen 1960 und der Gegenwart untersucht werden, wobei sowohl deren Rezeption innerhalb Europas als auch in China und Indien untersucht werden. Angesichts der in diesem komplexen Projekt zusammentretenden Perspektiven vereint das zukünftige Forschungsteam auf seiner Such nach den Faktoren für den weltweiten Erfolg bestimmter Autoren und Texten neben Spezialisten aus Literatur-und Kulturwissenschaft auch  wirtschafts- und bildwissenschaftliche Expertise.



Aktuelle Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/2018

Vorlesung: Lateinamerikanische Literaturen und ihre weltweite Rezeption

Hauptseminar: Literaturen der frankophonen Karibik seit 1804

Hauptseminar: Verlag Macht Weltliteratur: Beispiele aus Literatur und Literaturbetrieb in Lateinamerika.

Kolloquium für ExamenskandiatInnen und DoktorandInnen