zum Inhalt springen

Dr. Heike Muranyi

Kurzbiographie

1999: Abitur
1999-2000: Freiwilliges soziales Jahr in Esperantina, Piauí, Brasilien
2000-2006: Studium an den Universitäten Leipzig und Wien (Lusitanistik, Anglistik und Komparatistik); Magisterarbeit zu Viva o povo brasileiro von João Ubaldo Ribeiro
2008-2011: Promotion an der Universität Potsdam; Titel der Dissertation: Brasilien als insularer Raum. Literarische Bewegunsfiguren im 19. und 20. Jahrhundert. Betreuer: Prof. Dr. Ottmar Ette und Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto (Weimar)
2007-2010: Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
2010-2014: Lektorin des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) an der Faculdade de Letras der Universidade Federal de Minas Gerais (UFMG), Belo Horizonte, Brasilien
seit September 2014: Hilde-Domin-Stipendium des Deutschen Literaturarchiv Marbach innerhalb des trilateralen Forschungsprojekts ARCHIV.BR
Oktober-Dezember 2014: Forschungsaufenthalt an der Universidade Federal do Paraná (UFPR) in Curitiba, Brasilien im Rahmen des Projekts ARCHIV.BR
seit 1.4. 2015: wissenschaftliche Mitarbeiterin/Projektkoordinatorin des Forschungsprojekts ARCHIV.BR

Kontakt:
heike.muranyi@gmail.com   


Publikationen

Brasilien als insularer Raum. Literarische Bewegunsfiguren im 19. Und 20. Jahrhundert. Berlin: Tranvía, 2013.
„Paulo Rónai: Leben als Übersetzung.”In: Zwischenwelt. Zeitschrift für Kultur und Literatur des Exils und des Widerstands. Nr. 3/4, Dezember 2013.
„Archipelago or Continental Island? Reflections on Brazilian Insularity.” In: Ottmar Ette, Gesine Müller (Hg.): Worldwide. Archipels de la mondialisation. Archpiélagos de la globalización. Frankfurt am Main/Madrid: Vervuert/ Iberoamericana 2012
„Über(-)setzen als (Über)Lebensstrategie. Die brasilianischen Erfahrungen von Paulo Rónai.“ In: Cadernos de Tradução. Florianópolis: Universidade
Federal de Santa Catarina (UFSC). (im Druck) 


Vorträge

A leste nada de novo? Deutschboden de Moritz von Uslar“. Semana de Literatura Alemã, USP/FFLCH, 2013. 
„Max Bense und Brasilien“. 10. Deutscher Lusitanistentag, Universität Hamburg, 2013. 
„Carrasco e vítima. Memória polifônica em Die Ermittlung, de Peter Weiss“. FALE/UFMG, 2013. 
„Para Além da Tradução. Paulo Rónai e o Brasil“. Instituto de Estudos da Linguagem, UNICAMP, 2012. 
„Reading wor(ld)s. About the possibilities of literature in foreign language didactics“. Literatura en Las Clases de Lengua: Una Ventana para Conocer al Otro, DELE/UNAM, Ciudad de Mexico, 2012. 
„Wirklichkeitsentwu?rfe in Erzählungen von Clemens Meyer“. Congreso de la Asociación Latinoamericana de Estudios Germanísticos: Transformaciones. Innovación en la Geramística Latinoamericana, Guadalajara, 2012.  „Über(-)setzen als (Über)Lebensstrategie. Die brasilianischen Erfahrungen von Stefan Zweig und Paulo Rónai“. 9. Deutscher Lusitanistentag, Universität Wien, 2011.
„Utopia e exotismo em Stefan Zweig“. I. Colóquio Internacional Brasil- Alemanha, Paraty, 2011.
„Duas leituras do Brasil: Max Bense e Ernst Ju?nger“. FALE/UFMG, 2010.