zum Inhalt springen

Prüfungen

Aktuelle Lehrveranstaltungen (SS 2018)

Vorlesung

 

 

MEDIEN IN DER LATEINAMERIKANISCHEN LITERATUR DER MODERNE
Mittwochs 10:00– 11:30 Uhr (Hörsaal XVIII/Hauptgebäude)

In Lateinamerika, wo die Schrift immer nur eines unter anderen Mitteln der Kommunikation und des kulturellen Gedächtnisses war, sind Medien vielleicht noch mehr als in Europa zum Thema moderner Literatur geworden. Dies soll an narrativen und essayistischen Texten aus verschiedenen his­panoamerikanischen Literaturen des 20. Jahrhunderts (Argentinien, Chile, Kolumbien, Mexiko, Peru) dargelegt werden. Beson­dere Aufmerksamkeit wird dabei deren Auseinandersetzung mit Stimme und Schrift, mit technischen Bild- und Ton­medien sowie mit Transportmitteln (medios de transporte) finden. Exemplarisch besprochen werden Romane, Erzählungen und Essays von Borges, Paz, Bioy Casares, Rulfo, Arreola, Cortázar, García Márquez, Vargas Llosa, Puig, Piglia, Bolaño und Ronsino. Für einen Nachweis der Teilnahme ist ein Kurzessay zu einem der Texte zu verfassen.

 

Ringvorlesung (in französischer Sprache)
L’ESPACE FRANCOPHONE: PERSPECTIVES POLITIQUES ET CULTURELLES
Donnerstags 8:00– 9:30 Uhr (Hörsaal D/Hörsaalgebäude)

Dans ce cycle de conférences organisé par le Centre de recherche interdisciplinaire sur la France et la Francophonie (CIFRA), on étudiera l’espace francophone du point de vue de quatre dis-ciplines: sciences politiques, histoire moderne, linguistique et lettres modernes. Ainsi, on se propose de montrer la complexité politique et culturelle du territoire où on parle français, non seulement en Europe, mais aussi en Afrique.

 

 

 

Hauptseminar

 

LE ROMAN POLICIER FRANCOPHONE (in französischer Sprache)
Donnerstags 10:00–11:30 Uhr (S 16/Neues Seminargebäude) 

 

Le roman policier est sans doute l’un des genres les plus caractéristiques et les plus populaires de la littérature moderne. Contrairement à ce qu’on peut lire souvent, son histoire n’est pas seulement marquée par la concurrence entre le modèle anglais et le modèle américain, mais aussi par la tradition française et belge qui commence au milieu du XIXe siècle. Après une brève récapitulation de cette tradition, le séminaire se consacrera à l’analyse de quatre romans policiers exemplaires du XXe siècle: Le fou de Bergerac (1932) et Lʼhomme qui regardait passer les trains (1938) de Georges Simenon, Compartiment tueurs (1962) de Sébastien Japrisot et Métro­police (1985) de Didier Daeninckx. Tous ces textes sont disponibles dans des éditions de poche. Dans leur discussion, on sʼinterrogera en particulier: (1) sur lʼenquête policière et son rapport avec dʼautres techniques dʼenquête qui marquent la société moderne; (2) sur la relation à la fois de contraste et de complicité entre le monde de la police et le milieu criminel; (3) sur le rôle important de l’espace urbain et des moyens de transport dans le genre policier. Au début du semestre, les participants du sémi­naire seront censés avoir lu les deux romans de Simenon. La connaissance des textes sera vérifiée par un petit examen dans la troisième séance, celles des deux autres romans par un autre petit examen au milieu du semes­tre. Pour obtenir l’attestation d’une participation active à ce cours (Nachweis aktiver Teil­nah­me), il faudra réussir à ces épreuves et faire un exposé ainsi que le compte rendu d’une séance. Pour obtenir une attestation notée (Leistungs­nachweis), il faudra en outre rédiger un travail écrit.

  

CERVANTES: DON QUIJOTE 
Freitags 10:00–11:30 Uhr (S 25/Neues Seminargebäude)

 

Cervantes’ Don Quijote (1605/1615) lässt sich unter anderem auf zwei Arten lesen: im Lichte seiner Rezeptionsgeschichte als wegweisendes Pan­orama narrativer Möglichkeiten, auf das der moderne Roman bis heute zurückgreift; im Zusammenhang seiner Epoche als frühneuzeit­liches Schwellen­werk, das verschiedene zeitgenössische Gattungstraditionen, Kulturen und Weltbilder in einen vielstimmigen Dialog eintreten lässt. An Hand aus­gewählter Kapitel aus beiden Teilen des Quijote wird das Seminar daher sowohl eine systematische Einführung in zentrale Kunstgriffe der erzähle­rischen Fiktion und des komischen Romans als auch einen historischen Überblick über wichtige Diskussionsfelder des Siglo de Oro geben (Traum und Wahn, Theater und Spiel, Stimme und Schrift, Natur und Technik). Besondere Beachtung soll dabei Cervantes’ Reflexion über die Bezie­hung zwischen Zeichen und Wirklichkeit sowie seine Position im Spannungsfeld von humani­stischer Gelehrten­kultur und populärer Gegen­kultur finden. Zur Anschaffung empfehle ich die preiswerte Leseausgabe des Quijote von Florencio Sevilla (Madrid: Alianza 2001); als erste Orientierung die Einleitung zur Ausgabe des Instituto Cervantes (hrsg. v. Francisco Rico, Barcelona: Crítica 1998). Für einen Nachweis aktiver Teil­nahme müssen folgende Leistungen erbracht werden: (1) Thesen­referat; (2) Sitzungs­­protokoll; (3) Textkenntnistests zum ersten und zweiten Teil des Quijote in der dritten Seminarsitzung sowie in der zweiten Semesterhälfte. Für einen Leistungsnachweis ist außer­dem die Ab­fassung einer schriftlichen Haus­arbeit

erforder­lich. 

 

Oberseminar (für Masterstudierende und Doktorand*innen) 

LITERATUR UND MOBILITÄT 
Blockseminar: Freitag 29.06., 14-18 Uhr (S 25) und Samstag 30.06., 10-18 Uhr (2.316)

Die menschliche Mobilität bildet seit der Antike ein zentrales Thema der Literatur. Vor allem in ihren narrativen und essayistischen Gattungen hat sie sowohl physische als auch soziale und kulturelle Bewegungen in Szene gesetzt: Reisen zu Fuß, zu Pferd oder in Fahrzeugen aller Art ebenso wie Erkundungen fremder Milieus oder Zivilisationen. Das Seminar soll Gelegen­heit geben, theoretische Modelle zur Analyse solcher Mobilitätsdarstellungen sowie ausge­wählte Beispiele aus den romanischen Literaturen zu diskutieren. Auch ein­schlägige Projekt­vorstellungen sind willkommen. Eine Vorbesprechung findet am 12.04. um 14:00 in meinem Büro statt.

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Lehrveranstaltungen (SS 2018)

SS_2018.pdf
(PDF, 81 kb)

Archiv

Vergangene Semester

Sommersemester 2017
(PDF, 64 kb)
Wintersemester 2016
(PDF, 73 kb)
Sommersemester 2016
(PDF, 58 kb)
Wintersemester 2015
(PDF, 70 kb)
Sommersemester 2015
(PDF, 60 kb)
Wintersemester 2014
(PDF, 55 kb)
Sommersemester 2014
(PDF, 52 kb)
Wintersemester 2013
(PDF, 55 kb)