zum Inhalt springen

Über das Romanische Seminar

Das Romanische Seminar der Universität zu Köln ist eines der größten Institute für romanische Sprachen und Literaturen im deutschsprachigen Raum. Es bietet Studiengänge in den Fächern Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch an und ist darüber hinaus an verschiedenen Verbundstudiengängen beteiligt. Dafür verfügt es über insgesamt acht Professuren, von denen drei für Sprachwissenschaft und fünf für Literaturwissenschaft zuständig sind.

Am Romanischen Seminar haben seit seiner Gründung im Jahre 1919 immer wieder namhafte Forscher gelehrt, darunter Leo Spitzer, Fritz Schalk und Harald Weinrich. Auf diese lange Tradition geht auch die gut ausgestattete Institutsbibliothek zurück, die heute über 100 000 Bücher und Medien umfasst.

Foto: Fabian Stürtz