zum Inhalt springen

Internationaler Workshop an der Universität zu Köln 13. – 14. Oktober 2014

Internationaler Workshop der Universität zu Köln: 19.-20.10.2015; Neuer Senatssaal der Universität zu Köln

Juventud bajo la dictadura - aproximaciones narrativas actuales

Jugend in der Diktatur - aktuelle erzählerische Annäherungen

 

© Museo del Pueblo de Asturias

Jugend in der Diktatur – aktuelle erzählerische Annäherungen

In vielen Gesellschaften, die im 20. Jahrhundert eine – oder gar zwei – Diktaturen erleben mussten, wächst seit einigen Jahren das Interesse an einer neuen Auseinandersetzung mit diesen historischen Epochen. Die zeitgenössische Erzählliteratur aus Argentinien, Deutschland und Spanien bietet hierzu eine Reihe von beeindruckenden Beispielen, die alle die Erfahrungen von jungen Menschen in den Blick nehmen und einmal mehr die Möglichkeiten der Erzählliteratur – auch der graphischen – vor Augen führt.

Im Workshop geht es darum, im Gespräch mit Autor*innen, Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen und Student*innen zentralen Aspekten dieser Texte nachzugehen. Warum stellen sie Kinder und Heranwachsende in den Mittelpunkt? Welches Verhältnis zwischen Fiktion und Fakten entwerfen sie? Wo siedeln sie sich an im Übergangsbereich von kollektiver Erinnerung und kulturellem Gedächtnis? Und schließlich: welche Sinnbildung wollen sie im gesellschaftlichen Kontext befördern?

Juventuds bajo la dictadura - aproximaciones narrativas actuales

En sociedades como Argentina y Chile, pero también Alemania y España, en las que una parte de los ciudadanos se acuerda de la última dictadura todavía por vivencia propia, las narrativas sobre la infancia y la adolescencia en circunstancias marcadas por la opresión política superada cumplen funciones referidas no solo al contexto específico, sino también al contexto (occidental) global.

Uno de los objetivos del taller es estudiar más a fondo las particularidades de estas narrativas, sus contenidos, formas, intencionalidades, posicionamientos específicos como así también sus significades generales. Se dedicará particular atención a dos tópicos: la compleja relación entre ficción, no-ficción y autoficción que marca muchas de estas narrativas, y el paso entre memoria, posmemoria y memoria cultural. El otro propósito del encuentro es abrir una plataforma para el diálogo entre autores/artistas, académicos y estudiantes internacionales.

Organización - Organisation

Prof. Dr. Katharina Niemeyer & Victoria Torres


Romanisches Seminar
Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln
Tel.: +49 (221) 470-3013 (Niemeyer) / 470-3016 (Torres)
Fax: +49 (221) 470-5128


e-mail:
katharina.niemeyer(at)uni-koeln.de oder mtorres(at)uni-koeln.de

Programa - Programm

Los participantes - Die Mitwirkenden

Fernando Aramburu

Spanischer Schriftsteller und Übersetzer. Lebt und arbeitet seit über 30 Jahren in Deutschland. Gewann für sein Debütwerk Fuegos con limón (1996) den spanischen Literaturpreis Ramón Gómez de la Serna sowie den Premio Tusquets de Novela (2011) und den Premio de los libreros de Madrid (2012) für sein Buch Años lentos (2012). Fuegos con limón wurde unter dem Titel Limonenfeuer auf Deutsch veröffentlicht.

Auswahl weiterer Werke: El trompetista del Utopía (2003), Viaje con Clara por Alemania (2010)

Aktuellste Veröffentlichung: Ávidas pretensiones (2014, Premio Biblioteca Breve)

 

Vortrag: Los años lentos del franquismo (Montag 19.10, 17:15; Moderation: Vera Toro (Bremen))

 

Jordana Blejmar

Argentinische Literatur- und Kulturwissenschaftlerin. Lehrt und forscht an der University of Liverpool und der University of London. Arbeitet zum Thema argentinische Erinnerungskultur, besonders im Bereich der Neuinszenierung der postdiktatorischen Vergangenheit.

Aktuellste Veröffentlichung: Instantáneas de la memoria: Fotografía y dictadura en Argentina y América Latina (2013)

Weitere Informationen: http://www.latin-american.cam.ac.uk/phd/past-students/jordana-blejmar


Vortrag: Muñecos y desaparición en el arte argentino contemporáneo (Montag 19.10, 15:00)

Ariana Harwicz

Argentinische Dramaturgin, Regisseurin, Schriftstellerin und Bloggerin. Führte Regie für den Dokumentarfilm El día del ceviche (2000) und veröffentlichte im Jahre 2012 ihren Debütroman Matate, amor. Darüber hinaus arbeitet sie mit am literarischen Blog Eterna Cadencia.

Aktuellste Veröffentlichung: La débil mental (2014)

 

Vortrag: Las maternalidades feroces (Dienstag, 20.10, 10:00)

 

 

André Kubiczek

Deutscher Schriftsteller. Lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Veröffentlichte 2002 seinen Debütroman Junge Talente. Für Oben leuchten die Sterne gewann er 2007 den deutschen Literaturpreis Candide-Preis des literarischen Vereins Minden.

Auswahl weiterer Werke: Die Guten und die Bösen (2003), Kopf unter Wasser (2009), Der Genosse, die Prinzessin und ihr lieber Herr Sohn (2012)

Aktuellste Veröffentlichung: Das fabelhafte Jahr der Anarchie (2014)


Vortrag: Junge Talente - Von der Kunst, sich freizunehmen (Dienstag 20.10, 11:15)

"Mawil" - Marcus Witzel

Deutscher Comiczeichner und Illustrator. Zeichnet für verschiedene nationale und internationale Magazine und Zeichnungen.

Einige seiner Comics wurden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, z.B. Strandsafari (2002; Safari Playero), Wir können ja Freunde bleiben (2003; Siempre podemos ser amigos) und Die Band (2004; La banda).

Gewann für Kinderland (2015) den Max & Moritz-Preis inder Kategorie Bester deutschsprachiger Comic.

 

Vortrag: Kinderland (Comiclesung; Montag 19.10, 15:45; Moderation: Markus Thulin (Köln))

Alejandro Parisi

Argentinischer Schriftsteller und Drehbuchautor. Eine Vielzahl seiner Kurzgeschichten sind in verschiedenen deutschen, französischen, spanischen wie argentinischen Anthologien veröffentlicht worden.

Auswahl weiterer Werke: El ghetto de las ocho puertas (2009), Un caballero en el purgatorio (2012), La niña y su doble (2014)

Aktuellste Veröffentlichung: Con la sangre en el ojo (2015)

Vortrag: Los niños de la barberie (Montag 19.10, 18:15)

Ernesto Semán

Argentinischer Wissenschaftler, Historiker, Schriftsteller und Hochschullehrer an der University of Richmond (USA). Beschäftigt sich vor allem mit amerikanischer Außenpolitik und  lateinamerikanischen Populismusbewegungen nach 1945.

Hat bislang drei Romane publiziert: La Última Cena con José Stalin (2006), Todo lo Sólido (2007) und Soy un bravo Piloto de la Nueva China (2011)

Weitere Informationen:

http://jepson.richmond.edu/faculty/bios/eseman/

Vortrag: Nostalgias de un lugar que no conocemos, en un tiempo que no vivimos (Dienstag 20.10, 14:00)

Ángela Urondo Raboy

Argentinische Bloggerin, Schriftstellerin, Zeichnerin und Performance-Künstlerin. Tritt seit 2005 in verschiedenen Bodyart-Performances der Gruppe Amor Infame Tormento auf und betreibt verschiedene Blogs zu den Themen Identitätswiederherstellung und Kindheit und Diktatur in Argentinien.

Aktuellste Veröffentlichung: ¿Quién te creés que sos? (2012)

Vortrag: Memoria inmadura (Dienstag 20.10, 15:00)

Cómo llegar - Die Anreise

Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz | 50923 Köln
Hauptgebäude | Neuer Senatssaal

  • ab Köln Hbf:
    U-Bahn 16 (in Richtung Bonn/Bad Godesberg), U-Bahn 18 (in Richtung Bonn) -> Neumarkt, S-Bahn 9 (in Richtung Sülz) -> Universität

  • ab Bonn Hbf:
    RE, MRB -> Dasselstraße/Bf Süd, S-Bahn 9 (In Richtung Sülz) -> Universität

Más información - Mehr Informationen unter:
http://www.portal.uni-koeln.de/3672.html?&L=1