zum Inhalt springen

Curriculum Vitae

< zurück

Beruflicher Werdegang

10/2010 – heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln

(Mutterschutz- und Elternzeiten: 21/09/2017–30/07/2018; 24/07/2019–12/07/2020; 03/05/2022–02/05/2024)

10/2018 – 12/2018

Stelle (50%) im SFB 1252 Prominence in Language

10/2007 – 09/2010

Studentische Hilfskraft mit Tutorentätigkeit an der Universität zu Köln

 

Preise, eingeworbene Dritt- oder Fördermittel und Förderprogramme

07/2023

Jacob L. Mey and Hartmut Haberland Early Career Award for 2022

12/2021 – 12/2022

Aufnahme in das Mentoring-Programm der LSA

01/2022 – 12/2022

Förderung durch das Programm Cornelia Harte Mentoring Pro (CHM PRO)

10/2021 – 02/2022

Fördermittel aus einer Maßnahme des Professorinnenprogramms III des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für eine Lehrvertretung à 2 SWS im WS 2021/22 

04/2021 – 07/2021

Fördermittel aus einer Maßnahme des Professorinnenprogramms III des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für eine Lehrvertretung à 2 SWS im SoSe 2021 

2020

Offermann-Hergarten-Preis

05/2019 – 01/2020

Fördermittel aus dem Professorinnenprogramm II des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

2017

Elise-Richter-Preis

 

Akademischer Werdegang

04/02/2020

Dr. phil. Titelführungsbefugnis (Berechtigung zum Führen des Doktortitels)

16/12/2019

Publikation der Dissertation

12/09/2016

Vorläufige Titelführungsbefugnis

12/07/2016

Disputation (Note: 0,0 "summa cum laude") der Dissertation (Prädikat: 0,0 "summa cum laude")

10/2002 – 09/2010

Studium der Fächer Spanisch, Französisch und Erziehungswissenschaften für das Lehramt an Gymnasien an der Universität zu Köln sowie der Sportwissenschaften für das Lehramt an Gymnasien an der Deutschen Sporthochschule Köln (Abschluss: Erstes Staatsexamen Spanisch & Sport; sowie Abschluss des Grundstudiums im 3. Erweiterungsfach Französisch)

2009

Staatsarbeit in spanischer Sprachwissenschaft (Note: 1,0)

Zertifikat Spanisch für den Beruf (ZSB) an der Universität zu Köln (Note: "sehr gut")

2005 – 2007

Masterstudium der Translatologie an der Universidad de Sevilla (Máster universitario en traducción de textos con fines específicos, interpretación y doblaje de las lenguas española y alemana) mit Praktikum bei Traducciones Bienza 

2004 – 2005

Erasmusstudium der Fächer Spanisch, Französisch, Erziehungswissenschaften und Sport an den Fakultäten der Universidad de Granada

2004 – 2006

Zertifizierter Zusatzstudiengang European Sport Studies an der Deutschen Sporthochschule Köln und an der Universidad de Granada (Facultad de Ciencias del Deporte) (Fachsprachen: Spanisch und Französisch)

03/2003

Externes Großes Latinum bei der Bezirksregierung Köln

09/2002

Kleines Latinum an der Universität zu Köln

06/2002

Allgemeine Hochschulreife

 

Akademische Selbstverwaltung

2012

Mitarbeit in der Berufungskommission zur Besetzung einer W3-Professur für Romanische Sprachwissenschaft (Französisch und Italienisch)

2010 – heute

Mitglied des Landesprüfungsamtes für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen (alle Lehramtsfächer gemäß LPO, d.h. Französisch, Italienisch und Spanisch; sowie Magister, Bachelor, Master in allen Fächern, d.h. Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch)

 

Organisation und Koordination von Workshops, Kolloquien sowie Peer review

2022

Abstract Reviewer für das LSA 97th Annual Meeting 2023, Denver (USA)

2020

Reviewer für die Zeitschrift Corpus Linguistics and Linguistic Theory

2010 – 2017

Mitkoordination des Linguistischen Kolloquiums (LKR) an der Universität zu Köln (im Turnus)

27/07/2012

Organisation des internationalen Workshops Avertiv und Proximativ an der Universität zu Köln (Vortragende: Valeriano Bellosta von Colbe, Christa König, Tania Kuteva, Sarah Schwellenbach, Laura Zester; Diskutant: Bernd Heine)

2011

Peer reviewer für: Bellosta von Colbe, Valeriano & García García, Marco (eds.) (2012): Aspectualidad - Transitividad - Referencialidad. Las lenguas románicas en contraste (Studia Romanica et Linguistica 36). Frankfurt a.M.: Peter Lang.


  Akademische Mitgliedschaften

2010 – heute

CCLS (Cologne Center of Language Sciences)

2017 – heute

CLIP (Center for Language, Information and Philosophy)

2013 – heute

DGfS (Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft)  

2016 – heute

DHV (Deutscher Hochschulverband)

2012 – heute

DRV (Deutscher Romanistenverband)

2010 – heute

LPA (Landesprüfungsamt für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter anSchulen)

2016 – heute

NEHiLP (Núcleo de Apoio à Pesquisa em Etimologia e História  da LínguaPortuguesa)

2016 – heute

SLE (Societas Linguistica Europaea)

2016 – heute

SLR (Société de Linguistique Romane)